Matcha Tee: Wirkung, Zubereitung, Inhaltsstoffe und weitere Informationen zu Matcha Tee

Matcha Tee ist der Tee der traditionellen japanischen Teezeremonie
Matcha Tee ist der Tee der traditionellen japanischen Teezeremonie

Matcha Tee ist der Tee, der während einer traditionellen japanischen Teezeremonie getrunken wird. Er wird aus besonderem Grünteepulver hergestellt, was schon sein Name impliziert. Denn auf japanisch bedeutet Matcha „gemahlener Tee“.  Früher war dieser grüne Tee prinzipiell japanischen Eliten und Mönchen vorbehalten, aber vor einigen Jahren hat er einen Siegeszug durch die USA und Europa begonnen, der bis jetzt anhält: Immer mehr edle Tee- und Kaffee-Shops und Bars nehmen Matcha Tee in ihr Sortiment auf.

Auf den Geschmack gekommen? Ausgesuchten Matcha Tee kaufen im Shop.

Die Herstellung von Matcha Tee: Wie und wo wird Matcha Tee hergestellt?

Zur Herstellung von Matcha Tee werden die Blätter der Tencha-Teepflanze, einer bestimmten Grünteesorte, zu Pulver gemahlen. Vier Wochen bevor der Tee geerntet wird, werden die Plantagen mit Netzen oder Bambusmatten abgedeckt, um das einfallende Sonnenlicht zu reduzieren. Auf diese Weise produzieren die Teeblätter mehr Chlorophyll und entwickeln ihre grüne Farbe sowie den typischen, leicht süßen Matcha Geschmack. Aufgrund dieser Methode wird Matcha Tee auch als Schattentee bezeichnet.

Nach der Ernte werden die Teeblätter in Granit- oder Steinmühlen schonend gemahlen. Allerdings werden nur die wertvollsten Teile eines jeden Teeblattes verarbeitet. Stengel und Adern werden vorher entfernt. Das Mahlen nimmt viel Zeit in Anspruch: 30 Gramm von dem feinen, leuchtend hellgrünen Matcha Tee Pulver herzustellen, dauert etwa eine Stunde.

Die bekanntesten Anbaugebiete für Matcha Tee sind Uji (Kyoto), Nishio (Aichi) und Kagoshima in Japan. Inzwischen wird Matcha Tee aber auch in China hergestellt, weil er außerhalb von Japan immer mehr nachgefragt wird, jedoch in den typischen Anbaugebieten nur sehr wenig Export (ungefähr 4 % der produzierten Menge) stattfindet, ganz abgesehen davon, dass nur wenige Teebauern die Herstellung von Matcha Tee beherrschen.

Bei der traditionellen Zubereitung wird der Matcha Tee mit einem Chasen geschlagen
Bei der traditionellen Zubereitung wird der Matcha Tee mit einem Chasen geschlagen

Die richtige Zubereitung von Matcha Tee

Traditionell ist die Zubereitung von Matcha Tee Bestandteil der japanischen Teezeremonie. Zunächst werden ein bis zwei Gramm des Teepulvers mit 80 Grad heißem Wasser in einer Tasse aufgebrüht. Mit dem Chasen, einem speziellen Bambusbesen, wird der Tee geschlagen, bis Schaum an der Oberfläche entsteht.  Um einen möglichst schaumigen Tee zu erhalten, ist es wichtig, das Rühren richtig durchzuführen: Möglichst locker, in knappen Bewegungen, sollte der Matcha Besen in Form eines „W“ bewegt werden. Vorher sollte der Bambusbesen in warmem Wasser aufweichen.

Es gibt zwei Varianten des fertig zubereiteten Matcha Tees: Den dünnflüssigen Usucha, der Standard Matcha Tee, und den dickflüssigen Koicha, der für die Teezeremonien verwendet wird.

Wer keinen Chasen hat und nicht auf Traditionen besteht, kann den Tee auch mit einem Milchaufschäumer schaumig schlagen.

Wie wird Matcha Tee getrunken?

In der Regel wird Matcha Tee als „Shot“, also als kleine Portion, in wenigen Zügen getrunken. Beliebt sind aber auch verschiedene Shakes, Smoothies und Drinks aus Matcha Tee. Ein einfacher Matcha-Drink ist aufgeschäumte Milch mit Matcha, sozusagen ein „Matcha Latte“, der natürlich auch mit Honig oder anderen Süßungsmitteln gesüßt werden kann. Eine andere Variante ist beispielsweise Matcha Eistee aus Wasser, Matcha Pulver, Zitronengras-Sirup und Eiswürfeln.

Matcha wird aber nicht nur als Tee getrunken oder in Getränken verarbeitet, sondern auch in unterschiedlichsten Süßspeisen wie Schokolade, Eis, Keksen oder Kuchen.

Hier können Sie sich von einigen kreativen Matcha Tee Rezepten inspirieren lassen.

Dem Matcha Tee werden wohltuende Wirkungen nachgesagt
Dem Matcha Tee werden wohltuende Wirkungen nachgesagt

Welche Wirkung wird Matcha Tee nachgesagt?

Im Prinzip ist Matcha Tee Grüntee und deswegen können auch ähnliche Wirkungen angenommen werden wie bei Grünem Tee.

Einige Forscher sagen Matcha Tee jedoch sogar eine noch stärker gesundheitsfördernde Wirkung zu. Laut einer US-Studie befindet sich in Matcha Tee die dreifache Menge der Substanz Epigallocatechingallat, kurz EGCG, wie in herkömmlichem Grüntee. Diese Substanz soll wiederum entzündungshemmend sein und einen gesundheitsfördernden Effekt bei Krebs haben, denn es wird vermutet, dass sie eine hemmende Wirkung bei Tumorwachstum hat.

Außerdem soll er den Muskelauf- und den Fettabbau unterstützen, das Immunsystem stärken, den Stoffwechsel anregen und Muskelkater vorbeugen. All diese Wirkungen können jedoch nicht belegt oder garantiert werden.

Fakt ist jedoch der hohe Koffeingehalt von Matcha Tee von zwei bis vier Prozent. Somit ist Matcha Tee ein echter Wachmacher. Als besonders stellen viele Matcha Tee Trinker heraus, dass der Tee zwar wach und fit macht, aber gleichzeitig auch entspannend wirkt. Außerdem tragen die enthaltenen Vitamine, Spurenelemente und Nährstoffe zu einer ausgewogene Ernährung bei.

Welche Inhaltsstoffe hat Matcha Tee und welche Besonderheiten entstehen daraus?

Matcha Tee hat eine spezielle Besonderheit: Im Gegensatz zu anderen Tees, wo nur Blätter aufgebrüht werden und der Teetrinker somit nur einen Extrakt zu sich nimmt, werden mit Matcha Tee in Pulverform ganze Teeblätter zu sich genommen. Dadurch kann der Teetrinker auch nicht wasserlösliche Inhaltsstoffe aufnehmen. Besonders Catechine / Antioxidantien und ihre Vitamine werden dadurch verfügbar.

Ansonsten enthält Matcha dieselben Inhaltsstoffe wie Tencha. Die wichtigsten Inhaltsstoffe sind Koffein, Aminosäuren, Proteine, Calcium, Eisen, Kalium und die Vitamine A, B1, B2, B3, E und K.

Als Besonderheit sticht der Eisengehalt heraus: Mit ungefähr 10 – 17 Milligramm pro 100 Gramm ist Matcha Tee eines der eisenhaltigsten Lebensmittel.

Geschmacklich hat Matcha eine herbe, bittere Note einerseits, aber auch eine edle, frische Süße andererseits. Die Geschmacksrichtung wird auf Japanisch als „umami“ bezeichnet.

Die richtige Aufbewahrung von Matcha Tee

Anders als bei anderen Tees, zum Beispiel Pu Erh Tee, ist es bei Matcha Tee wichtig, dass er frisch gekauft und schnell verzehrt wird. Im Handel werden oft kleine Packungsgrößen von 20 bis 30 Gramm verkauft, damit es dem Käufer möglich bleibt, den Tee in drei bis vier Wochen zu verbrauchen.

Bei der Aufbewahrung ist es wichtig, den Tee im Dunkeln und im Kühlen aufzubewahren. Wärme und Licht beeinträchtigen die Wirkung des Tees und beschleunigen den Alterungsprozess. Bewahren Sie ihn am besten im Kühlschrank und luftdicht verschlossen auf, damit sich keine fremden Gerüche  im Tee festsetzen.  Auch tun Temperaturwechsel dem Tee nicht gut. Legen Sie ihn also schnell wieder zurück in den Kühlschrank, nachdem Sie sich bedient haben. Denn auch Temperaturwechsel können den Alterungsprozess des Tees beschleunigen. Wenn sie luftdicht verschließbar und lichtgeschützt sind, macht es Sinn, den Tee in den Originaldosen aufzubewahren, in denen sie auch verkauft worden sind.

1 Trackback / Pingback

  1. Die grüne Weißwurst mit Matcha Pulver auf dem Vormarsch in Oberbayern

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*