Jiaogulan Tee: Herkunft, Wirkung und mehr über die wohltuende Heilpflanze Jiaogulan aus Asien

Bilder der Jiaogulan Pflanze zur Teegewinnung
Jiaogulan Tee -Kraft der Natur

„Kraut der Unsterblichkeit“ wird die Pflanze Jiaogulan häufig genannt – ein starker Name, der sicherlich nicht von ungefähr kommt. Denn das Kürbisgewächs, das als Tee, Salat oder Gemüse zubereitet werden kann und besonders in den asiatischen Ländern China, Japan und Thailand stark verbreitet ist, wird nicht nur für seinen einzigartigen Geschmack hoch geschätzt, sondern auch für seine vielfältigen wohltuenden Wirkungen. Im deutschsprachigen Raum hingegen ist Jiaogulan bislang eher ein Geheimtipp – Zeit wird es also, das Geheimnis um das asiatische Kraut zu lüften und sich Fragen zu stellen wie was Jiaogulan eigentlich ist, warum es von Kennern so geschätzt wird und wie daraus ein wohltuender und -schmeckender Tee wird.

Jiaogulan: Herkunft, Verbreitung und Verwendung der Pflanze

Jiaogulan ist eine Kürbispflanze und wird in der Wissenschaft als Gynostemma pentaphyllum bezeichnet. Sie gedeiht bei warmem und feuchtem Klima und Temperaturen zwischen 15 und 30 °C besonders gut, gerade im Schatten, wo sie nur etwa 70 % beleuchtet wird. Neben den bereits erwähnten Ländern China, Japan und Thailand wächst Jiaogulan auch in Indien, Taiwan und Korea. Interessant zu wissen ist aber auch, dass es gar nicht so schwer ist, Jiaogulan auf dem Balkon oder der Terrasse selbst anzubauen.

Schon zu Beginn des 15. Jahrhunderts war das Kraut in China als Heilpflanze bekannt, wurde es doch schon im Jahre 1406 in einem Buch über Heilkräuter erwähnt und beschrieben.

Die Blätter der Jiaogulan Pflanze können sowohl frisch, als auch getrocknet zu Tee verarbeitet, aber auch spinatähnlich oder als Salat gegessen werden. Jedoch werden auch die Samen der Pflanze verwendet, ebenso wie die Blätter zu Kapseln verarbeitet als sogenanntes „Superfood“ vertrieben werden. In Deutschlands ältestem Shop für Jiaogulan Produkte finden Sie solche Kapseln und natürlich auch Tee und vieles mehr rund um die asiatische Heilpflanze in einem sorgfältig angelegten Sortiment. Die hier verkauften Produkte bestehen ausschließlich aus Jiaogulan Pflanzen, die im Norden Thailands auf nährstoffreichen Böden und unter idealen klimatischen Bedingungen angebaut werden.

Jiaogulan Tee Zubereitung

Jiaogulan Tee lässt sich sowohl aus den frischen, als auch aus den getrockneten Blättern herstellen. Dazu wird einfach Wasser gekocht, etwa eine Minute stehen gelassen und dann mit einigen Blättern versehen. Für einen Liter Tee werden etwa zwei bis drei Teelöffel Jiaogulan Blätter benötigt. Die Ziehzeit beträgt circa drei Minuten. Im Sommer schmeckt der Tee auch gekühlt als Eistee sehr gut und erfrischend. Wer es besonders exotisch mag, versieht seinen Jiaogulan Tee mit etwas Ingwer. Jiaogulan ist übrigens ein sehr sparsamer Tee: Dieselben Blätter können bis zu vier Mal aufgegossen werden und damit besonders ergiebig.

Die wohltuende Wirkung der Jiaogulan Pflanzen

Ob als Tee, als Salat oder als Kapsel: Jiaogulan ist eine Pflanze, die vor allem aufgrund ihrer wohltuenden Wirkungen in Asien seit vielen Jahrhunderten beliebt ist und sogar in der Traditionellen Chinesischen Medizin TCM zur Anwendung kommt. Einerseits soll Jiaogulan gut für die Psyche sein: Das Kraut wirkt beruhigend und ausgleichend, ist also der ideale Begleiter für ein stressiges Berufsleben und leistet sicherlich auch seinen Betrag zur Behandlung von Stress-induzierten Krankheiten wie etwa dem Burnout-Syndrom.

Jiaogulan Tee - getrocknet in weißer Schale
Edler Jiaogulan Tee

Doch auch für den Körper ist Jiaogulan eine Wohltat: Der Jiaogulan Tee soll, so wie andere diese Pflanze enthaltenden Produkte, den Kreislauf aktivieren, dabei helfen, den Blutdruck zu senken, Krämpfe lindern, den Blutzucker- und Cholesterinspiegel positiv beeinflussen sowie das Immunsystem stärken. Mit all diesen Wirkungen hilft die Pflanze dabei, sogenannten „Volkskrankheiten“ wie Herzinfarkten, Schlaganfällen oder Diabetes vorzubeugen – aber natürlich nur dann, wenn sie regelmäßig als Tee oder anderweitig konsumiert wird und der gesamte Lebensstil die Vorbeugung fördert. Deshalb ist es beispielsweise auch sinnvoll, Jiaogulan Tee nicht zu zuckern und natürlich auch sonst sehr sparsam mit Zucker und anderen krankheitsfördernden Nahrungsmitteln umzugehen.

Der Grund für all diese gesundheitsfördernden Wirkungen sind natürlich die Inhaltsstoffe Jiaogulans. Die Pflanze enthält unter anderem wertvolle Vitamine und Mineralstoffe, außerdem Proteine, Polysaccharide und über 100 Saponine, welche in der Pflanzenheilkunde eine wichtige Rolle spielen und unter anderem den Cholesterinspiegel positiv beeinflussen.

Jiaogulan als „Novel Food“: Seriös oder suspekt?

Jiaogulan gilt in der EU seit 2012 als sogenanntes „Novel Food“, darf also nicht als Lebensmittel vertrieben werden. Unter diesen Umständen liegt natürlich die Vermutung nahe, etwas stimme mit der Pflanze nicht oder sie sei sogar giftig, zumal der Begriff Novel Food nicht immer mit positiven Produkten in Verbindung gebracht wird. Häufig fällt er im Zusammenhang mit gentechnisch veränderten Lebensmitteln, welche faktisch gesehen allerdings nicht zu Novel Food zählen.

Vielmehr zählen hierzu Produkte, die auf nicht gängige Weise hergestellt worden sind oder eine neue Molekularstruktur aufweisen, aber auch viele vollkommen natürliche Lebensmittel, die in anderen Kulturkreisen Gang und Gäbe sind, in der EU bislang allerdings nicht zum Verzehr verkauft worden sind. Und da Jiaogulan bis vor einigen Jahren im europäischen Raum kaum jemand kannte, wurde die Pflanze hierzulande als Novel Food eingestuft. Häufig spielen wirtschaftliche Faktoren eine wichtige Rolle bei der Entscheidung, welche Produkte als Novel Food eingestuft und dementsprechend nicht mehr einfach so vertrieben werden können. Es sind also nicht grundsätzlich alle Novel Food Produkte skeptisch zu betrachten, gerade die pflanzlichen sind in der Regel vollkommen unbedenklich oder sogar sehr wertvoll, so wie auch Jiaogulan.